Debatte – Teilhabe stärken für mehr Chancengleichheit

Benchtalk_09.JPG

Wir müssen Chancengleichheit für alle Menschen verbessern

Deutschland ist und bleibt ein Einwanderungsland. Seit 35 Jahren kämpft der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. für Menschenrechte und Chancengleichheit. Viele große und kleine Bündnisse, Vereine, Migrantenorganisationen sowie Bürgerinnen und Bürger haben den Weg für das gesellschaftliche Bewusstsein geprägt, dass jeder Mensch ein Recht auf ein freies und selbstbestimmtes Leben hat. Der Einsatz für Menschenrechte bedeutet der Einsatz für Chancengleichheit für alle Menschen unserer Welt.

Mit dem lokalen Integrationsplan (LIP), der von Ex-Oberbürgermeister Stefan Weil (SPD) zur Chefsache erklärt wurde, hat sich die Stadt Hannover klar für mehr Chancengleichheit und Teilhabe positioniert. Das darf aber nicht nur Bekenntnis sein, es muss mit viel Tatkraft weiter entwickelt werden.

Meine Ideen für mehr Chancengleichheit und Teilhabe aller Menschen:

- alle Menschen der Stadtgesellschaft müssen in diesen Prozess integriert werden, da Chancengleichheit für jeden ein Thema ist

- Förderung und bedarfsorientierter Ausbau alle bestehenden Angebote, die sich für gesellschaftliche Teilhabe aller Hannoveranerinnen und Hannoveraner einsetzen

- Begnungsräume für Bürger*innen schaffen, um sich miteinander zu vernetzten und sich zu begegnen

- unbürokratische, einfache Zugänge für finanzielle Hilfen an Teilhabeangeboten in den Bereichen Kultur, Freizeit und Bildung schaffen

- ehrenamtliches Engagement bündeln, strukturieren und als Marke zeitgemäß sichtbar machen "Hannover - die gemeinsame Stadt"

- regelmäßige mehrsprachige Infoveranstaltungen in Kindergärten, Schulen, Freizeitheimen und Stadtteilzentren